Frankfurt am Main

Frankfurt am Main ist die größte Stadt im Bundesland Hessen und die fünftgrößte Stadt in Deutschland. Im Jahr 2018 zählt die Main-Metropole 753.000 Einwohner, die sich über eine Fläche von 248 Quadratkilometer verteilen. Die Stadt ist Heimat des privaten Bankwesens und der europäischen Zentralbank. Als Werbeagentur-Standort konnte sich Frankfurt bisher nicht an den Vorreitern München und Hamburg vorbeidrängen, die Zukunft sieht jedoch vielversprechend aus.

Frankfurt am Main blickt auf eine über 800-jährige Geschichte zurück. Dabei ist das Stadtbild, das man heute kennt nicht einmal annährend so alt. Architektonisch ist Frankfurt am Main somit eher mit dem nordamerikanischen Bild einer Millionenstadt vergleichbar. Dabei begann die Geschichte von Hessens größter Stadt mit einer Siedlung auf dem Domhügel und einer ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 794 vergleichsweise bescheiden. Aus der ursprünglichen Namensform Franconofurd wurde im Mittelalter Frankenfort, Frankinfort, in der Neuzeit Franckfort und schließlich Franckfurth. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts wird der Ortsname Frankfurt geschrieben. Übrigens: Der Zusatz „am Main“ ist nicht Auswuchs industrieller Bürokratie sondern findet sich schon in mittelalterlichen Urkunden, um eine Verwechslung mit der gleichnamigen Stadt an Oder auszuschließen.

Frankfurt teilte im Zweiten Weltkrieg dasselbe Schicksal wie viele andere deutsche Großstädte. Das historische Stadtzentrum wurde nahezu vollständig zerstört. Dort wo sich bis 1945 viele historische Häuser befanden, wuchsen in den folgenden Jahrzehnten viele Wolkenkratzer empor. Die Altstadt wurde seit 1950 mühsam restauriert und wieder aufgebaut, die vorerst letzte Phase dieser Restauration wurde im Jahr 2018 abgeschlossen, sodass sich in Frankfurt am Main alt und neu gegenüber stehen. Während im Stadtteil Dom-Römer die historische Gebäude bewundert werden, stehen einige Kilometer entfernt das Bankenviertel mit einigen der höchsten Wolkenkratzer in Deutschland.

Das für Deutschland einmalige Stadtbild spiegelt sich auch in der wirtschaftlichen Entwicklung wider. Zu den größten Unternehmen, die hier ihren Hauptsitz oder eine Konzernniederlassung haben zählen die Deutsche Bank AG, die Commerzbank die Hoechst AG, Nestlé, Ferrero sowie die Firma KPMG. Im IT- und Telekommunikationsbereich zählen T-Systems, DB Systel, Fujitsu und Lufthansa Systems zu den Aushängeschildern in der Main-Metropole. Zahlreiche asiatische Spiele-Entwickler und Großkonzerne wie Crytek, Konami und Nintendo haben ebenfalls in Frankfurt ihren Sitz. Der Schwerpunkt im IT-Wesen liegt in der Hanauer Landstraße, der Mainzer Landstraße sowie der Gutleutstraße. Die weltweit bekannteste regelmäßige Veranstaltung dürfte die Frankfurter Buchmesse sein, die jedes Jahr im Herbst stattfindet.

In Sachen Infrastruktur steht Frankfurt am Main den europäischen Großmetropolen London und Paris in nichts nach. Die zentrale Lage der Stadt erlaubt es Reisenden innerhalb weniger Stunden in alle Ecken Europas zu gelangen. Der Frankfurter Flughafen bietet darüber hinaus Direktverbindungen zu allen Kontinenten weltweit. Über die A5 und die A3 ist die Stadt außerdem an das bundesweite Autobahnnetz angebunden.

Die Lebensqualität in Frankfurt am Main kann sich sehen lassen. Eine Untersuchung von Marsh & McLennan von 2010 berechnete, das Frankfurt am Main die siebthöchste Lebensqualität aller Städte weltweit aufweist. Ein Jahr später reihte sich Frankfurt am Main bei einer Untersuchung des Economist auf den 18. Platz ein. Auf der anderen Seite steht die oft zitierte Kriminalitätsstatistik, mit der Frankfurt am Main zu den gefährlichsten Städten in Deutschland zählt. Differenziert betrachtet fließen in Frankfurt am Main jedoch viele Wirtschaftsverbrechen im Finanzbereich und Drogendelikte an Deutschlands größtem Flughafen zusammen. Somit ist diese Statistik mit Vorsicht zu genießen.

Werbeagenturen im Raum Frankfurt am Main

Frankfurt am Main als Agentur-Standort zu nennen wäre ungefähr so als würde man Hannover als Banken-Metropole bezeichnen – nicht völlig falsch aber auch nicht besonders präzise. Klar ist, Frankfurt am Main ist nicht gerade das New York der Werbeagenturen, zwar geht die Architektur ganz klar in diese Richtung, doch große Niederlassungen bzw. inhabergeführte Agenturen lassen sich nach wie vor in Berlin, München und Hamburg nieder. Am Main finden sich daher vergleichsweise wenige Agenturen, was jedoch nicht heißen soll, dass Kunden hier nicht die passende Dienstleistung finden.

Damm & Bierbaum

Damm & Bierbaum ist die umsatzstärkste Agentur im Raum Frankfurt. Das Unternehmen wurde im Jahr 1982 gegründet und beschäftigt rund 65 Mitarbeiter. Pro Kopf erwirtschaftet Damm & Bierbaum einen Umsatz in Höhe von 94.000 EUR. Im deutschlandweiten Ranking belegten Damm & Bierbaum im Jahr 2015 den 35. Platz. Die Geschäftsführer des Unternehmens sind Dirk Damm und Philipp Bierbaum.

Zu den Kunden von Damm & Bierbaum zählen die Commerzbank Gruppe, Vitronic, die Hessische Sparkasse, Sabre, Fraport, GLS Buderus und Bayer Garten. Zu den erfolgreichsten Kampagnen gehört beispielsweise die 2015 gestartete Kampagne, die den Umbruch der Marke Buderus begleiten sollte. Hierbei kam der neue Claim „Heizsysteme mit Zukunft“ zum Einsatz, der bspw. im Rahmen einer TV-Kampagne an die Zielgruppe herangetragen wurde. Effektives Change Management spielte auch für GLS eine wichtige Rolle, als der Paketdienst vor einigen Jahren den Same Day Service anbot und diesen Vorteil über Online-Händler an den Kunden weiterbringen wollte. Hier kam der Claim „Heute bestellt, heute Abend geliefert“ zum Einsatz.

PINK Carrots Communications GmbH GWA

Eine der größten Agenturen im Raum Frankfurt ist die PINK Carrots Communications GmbH GWA. Das Unternehmen wurde im Jahr 1992 gegründet und beschäftigt derzeit rund 40 Mitarbeiter. Der Pro-Kopf-Umsatz der Agentur lag im Jahr 2016 bei rund 94.000 EUR. Die Geschäfte werden derzeit von Christoph Witte geführt, das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in der Solmmstraße in Frankfurt am Main. Im Laufe ihrer Firmengeschichte konnte die Agentur mehr als 50 Auszeichnungen einheimsen. Im Top 50 Ranking der umsatzstärksten Agenturen in Deutschland belegt das Unternehmen den 50. Platz.

Zu den Kunden von PINK CARROTS zählen Leo Pharma mit der Kampagne Flying Toast, die LSG Group mit der Kampagne Creative Kit und Foodsharing E.V. mit dem Claim Bad Food. Desweiteren dürften Sagella und Canton ebenfalls zu den größten Kampagnen des Unternehmens zählen.

Zusammenfassend kann also festgehalten werden, dass Frankfurt am Main in Sachen Anbindung, Infrastruktur und Finanzdienstleistung kaum zu schlagen ist, als Agentur-Standort im deutschlandweiten Vergleich jedoch nicht gerade auf den vorderen Plätzen zu finden ist. Dennoch gibt es mit PINK CARROTS Communications sowie Damm & Bierbaum zwei Agenturen, die einen lokalen Einfluss auf das Marktgeschehen haben und mit der einen oder anderen Kampagne durchaus einen bundesweiten Erfolg hatten. Auf Grund der hohen Lebensqualität und der positiven wirtschaftlichen Entwicklung ist mit Frankfurt am Main früher oder später in jedem Fall zu rechnen.