McCann

McCann gehört zweifellos zu den klangvollsten Namen auf dem globalen Markt der Werbeagenturen. Das Unternehmen trug lange den Namen McCann Erickson und wird oft in einem Satz mit BBDO und Ogilvy erwähnt, wenn es um die größten US-amerikanischen Kreativ-Agenturen des 20. Jahrhunderts geht. Mittlerweile blickt die Unternehmensgruppe auf eine über 100 Jährige Geschichte zurück und bildet selbst eine Tochtergruppe der Interpublic Group. 

Historie

Die Geschichte von McCann beginnt im Jahre 1902 mit der Gründung einer Werbeagentur durch den Unternehmer Alfred Erickson in New York City. Zehn Jahre später gründet Harrison McCann mit vier weiteren Partnern H.K. McCann Co und führte mit der Gründung den ersten Slogan der Firma ein: „Truth Well Told“ (zu deutsch ungefähr: „Die Wahrheit gut verpackt“). Im Jahr 1920 wird dieser Slogan beim US-amerikanische Marken- und Patentamt eingetragen. Dieser Schritt ist deshalb signifikant weil dieses Amt bis zum damaligen Zeitpunkt nur Slogans von Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe schützen ließ, nicht aber von Dienstleistern.

In den 1920er und 1930er Jahren eröffnet McCann weitere Büros in Übersee wie beispielsweise in Berlin, London, Paris, Buenos Aires und Rio de Janeiro. Im Jahr 1930 entsteht schließlich die Fusion beider genannter Unternehmen. In den 1940er Jahren erregt die Agentur mit der Beauftragung von Psychologen große Aufmerksamkeit, da es sich hierbei um die erste Agentur handelt, die diesen Schritt wagt und Werbung damit mehr oder minder zur Wissenschaft erklärt.

Zu den größten Cases der 1950er Jahre zählen zweifellos die Arbeiten mit Coca Cola. Diese Zusammenarbeit dauert schließlich mehrere Jahrzehnte an und endet im Jahr 1992, nur um acht Jahre später, im Jahr 2000, wieder aufgenommen zu werden.

Ende der 1990er Jahre erfolgt schließlich die Gründung der McCann Gruppe, bestehend aus MRM /McCann, Momentum Worldwide, Weber Shandwick, FutureBrand sowie McCann Healthcare Worldwide.

Im Laufe der Jahrzehnte erhält McCann alle Preise, die in der Branche gewonnen werden können. Hierzu zählt insbesondere der Goldene Löwe von Cannes, zahlreiche Auszeichnungen von Fachzeitschriften wie Adweek, welche McCann im Jahre 2017 zur „Agentur des Jahres“ wählt. In Sachen Effizienz, muss sich McCann ebenfalls nicht verstecken, jüngst bestätigt durch die Wahl zum effizientesten Agentur-Netzwerk im Jahr 2018.

Heute agiert McCann als Teil der Interpublic Group of Companies, Inc., welche direkt aus der 1930 fusionierten McCann Erickson hervor ging. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New York und verzeichnet einen Umsatz von $ 9,71 Milliarden im Jahr 2018. Der Reingewinn liegt im Jahr 2018 bei $ 637,7 Millionen. Die IPG Gruppe beschäftigt derzeit 54.000 Mitarbeiter und besteht neben der McCann Worldgroup aus der MullenLowe Group, FCB und Mediabrands. Die Unternehmensgruppe wird von Michael I Roth als CEO und Präsident der Unternehmensgruppe geleitet. Die deutsche Niederlassung von McCann befindet sich in Frankfurt am Main.

Kampagnen von McCann

Die Kampagnen von McCann Erickson haben insbesondere in den USA Kultstatus erreicht. Kaum eine andere Agentur, von den großen Konkurrenten um Ogilvy & Mather und BBDO einmal abgesehen, konnte Jahr für Jahr derart viele Kampagnen erfolgreich auf den Markt bringen wie McCann.

ESSO – „Put a Tiger in your tank!“

Die im Jahr 1964 für ESSO entworfene Kampagne „Put a Tiger in your tank!“ gehörte zu den ersten großen und erfolgreichen Kampagnen von ESSO. Hierbei handelte es um eine Kampagne, die nicht nur auf dem US-Markt sondern auf der ganzen Welt erfolgreich war. Dazu zählten beispielsweise Zapfhähne in Europa, die mit einem Tiger-Muster versehen waren. Die Kampagne zählte zu den erfolgreichsten in der Mineralölbranche und hielt bis in die 1990er Jahre an, als Esso schließlich von Exxon Mobile aufgekauft wurde.

Coca Cola – „It‘s The Real Thing“

Coca Cola zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Kunden von McCann. Die Zusammenarbeit führte zu einigen der bekanntesten Slogans und Kampagnen, u.a. „It‘s The Real Thing“, ein Slogan, der mittlerweile untrennbar mit der Marke verbunden ist, jedoch erst Anfang der 1970er Jahre eingeführt wurde. Exemplarisch in der Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen war auch der „Hilltop“-Spot, der den Jingle „I‘d Like to Buy the World a Coke“ bekannt machte.

MasterCard „There are some things money can‘t buy“

Der in Deutschland bekannteste Claim aus der Feder von McCann dürfte der Slogan für MasterCard sein. Im Original: „There are some things money can‘t buy. For everything else, there‘s MasterCard“. Zu deutsch: „Es gibt Dinge, die kann man nicht kaufen. Für alles andere gibt es MasterCard.“ Dieser Kampagne erlangte in den 1980er und 1990er Jahre weltweit große Bekanntheit und konnte die Marktposition von MasterCard gegenüber Visa deutlich steigern.

L‘Oréal „Because I‘m Worth It“

Der 1973 eingeführte Slogan für das Kosmetik-Unternehmen hat bis in den heutigen Tag Bestand und spricht für die Zeitlosigkeit der entwickelten Kampagnen. In Deutschland lautet die Kampagne „weil ich es mir wert bin“.

Bekannte Persönlichkeiten

Im Laufe der Jahrzehnte hat McCann einige der größten Namen der Branche hervorgebracht bzw. erfolgreiche Persönlichkeiten beauftragt bzw. eingestellt. Zu den bekanntesten Namen zählen der ehemalige Vizepräsident des Unternehmens, Neil Reagan, Bruder des US-Präsidenten Ronald Reagan.

James Dickey war ein US-amerikanischer Schriftsteller, der dem Unternehmen in 1956 beitrat und zunächst in New York und später in Atlanta an einigen der wichtigsten Kamapgen arbeitet, unter anderem für die Coca-Cola-Kampagne im Jahre 1956. Zu den Beteiligten an der Coca-Cola-Kampagne zählten außerdem Dave Thomas, der zunächst in Toronto und später am Standort in New York in den Jahren 1974 bis 1976 an der Kampagne von Coca Cola arbeitete.

Auch Prominente, die später in anderen Branchen Erfolge feiern konnten, begannen bei McCann ihre Karriere. Hierzu zählt Shonda Rhimes, Darstellerin in der US-Erfolgsserie Grey‘s Anatomy, die nach ihrem Universitätsabschluss im Jahr 1991 einen Job bei McCann als Copywriterin annahmn.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass McCann auf eine lange Geschichte zurückblicken kann. Die Verdichtung des Agentur-Marktes mit der Entstehung großer Netzwerke veränderte die Agentur-Landschaft in den 1970er und 1980er Jahren, was auch bei McCann zu Veränderungen führte. Die Claims und Slogans von McCann, die teilweise vor über einem halben Jahrhundert entstanden sind, haben bis heute Bestand und sind – auch in ihrer Übersetzung – in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen. McCann betreibt mittlerweile Büros in zahlreichen Standorten, insbesondere in London, Sydney und Frankfurt am Main. Die Unternehmensgruppe bietet derzeit Arbeitsplätze für mehr als 90.000 Personen weltweit und zählt damit zu den größten Arbeitgebern der Branche.