Zürich

Mehrfach als die Stadt mit der weltweit höchsten Lebensqualität ausgezeichnet gilt Zürich als hervorragender Wirtschaftsstandort. Als größte Stadt der Schweiz sind hier neben zahlreichen internationalen Agentur-Netzwerke auch eine große Zahl an Inhaber-geführten Agenturen vertreten, darunter einige der umsatzstärksten Werbeagenturen der Schweiz.

Zürich: Wo Lebensqualität groß und Steuern kleingeschrieben werden.

Geschichte von Zürich

Die Geschichte Zürichs beginnt wie die vieler anderer europäischer Städte im Mittelalter. Bereits im Frühmittelalter erreichte Zürich den Rang einer Stadt auf. Zwischen 1880 und 1910 erfuhr die Stadt signifikante Wachstumswellen, die sich zwischen 1950 und 1970 durch den Zuzug zahlreicher Immigranten verstärkte. Während die Stadt in den 1980er und 1990er Jahren die Stadt im europäischen Vergleich ein Schattendasein fristete, konnte durch eine neue Bau- und Zonenordnung 1996 sowie der Liberalisierung des Gastgewerbegesetzes ein Jahr später die Innenstadt neu belebt und zahlreiche demografische und infrastrukturelle Probleme behoben werden. Seit dem blüht die Stadt nicht nur wirtschaftlich sondern auch touristisch neu auf.

Im frühen 21. Jahrhundert wurde die Entwicklung der Industriebereiche Zürich-West und Oerlikon vorangetrieben. Mittlerweile befinden sich dort moderne Stadtquartiere, die bis 2020 durch das neue Quartier Europaalle westlich des Hauptbahnhofs ergänzt werden soll. Diese und anderen Maßnahmen sorgen dafür, dass sich die Lebenshaltungskosten innerhalb Zürichs in den letzten Jahrzehnten vervielfacht haben, andererseits hat die Stadt enorm an Lebensqualität gewonnen, was dazu führt, dass Zürich Rankings dieser Art immer wieder anführt.

Zürich und die deutsche Sprache

Während im Alltag überwiegend die schweizerdeutsche Variante als Kommunikationsmittel verwendet wird, ist die hochdeutsche Sprache an Universitäten, Schulen und Theater Kommunikationsmittel Nummer eins. Durch den Zuzug von Migranten in den letzten Jahren haben sich weitere sprachliche Einflüsse im Zürcher Stadtleben verfestigt. Dazu zählen insbesondere italienisch, gefolgt von französisch Spanisch sowie Bosnisch/Kroatisch/Serbisch.

Wirtschaft von Zürich

DeN gesamte Wirtschaftsraums Zürichs bezeichnet die internationale Branche meist als die Greater Zurich Area. Zu den wichtigsten Merkmalen zählen die niedrigen Steuersätze sowie eine hohe Lebensqualität. Das führte in den letzten Jahrzehnten dazu, dass zahlreiche internationale Unternehmen in Zürich ihren Sitz haben. Nach Monaco und Genf ist Zürich mit 5,4% Bevölkerungsanteil die Stadt mit der höchsten Millionärsdichte weltweit.

Der Fokus der Zürcher Wirtschaftskraft liegt hautpsächlich auf dem Dienstleistungssektor. Während dieser Bereich gut 90% der Wirtschaftsleistung der Stadt ausmachen, sind im Industriesektor und in der Landwirtschaft weniger als 10% aller Ewerbstätigen beschäftigt.

Dass der Finanzdienstleistungssektor der mit Abstand wichtigste Bereich der Zürcher Wirtschaft darstellt, dürfte wenig überraschen. Zu den Aushängeschildern zählen Credit Suisse, die Schweizerishe Nationalbank, UBS, die Zürcher Kantonalbank sowie die Privatbank Julius Bär. Darüber hinaus sind über 100 Ausandbanken in Zürich vertreten. Für Arbeitnehmer bildet damit der Bankenplatz Zürich der Schwerpunkt Zürichs. Hier sind rund 45.000 Personen beschäftigt, somit knapp die Hälfte aller in der Schweiz in diesem Sektor tätigen Personen.

Den zweitwichtigsten Platz nimmt die unternehmensbezogene Dienstleistung ein, hier insbesondere die Rechts und Unternehmensberatung. IBM Schweiz sowie Google Schweiz haben hier wichtige Standorte. Auf dem ehemaligen Firmengelände der Hürlimann AG nutzt Google derzeit seinen wichtigsten Standort nach Hauptstandort in Mountain View, Kalifornien.

Durch die Belebung der Zürcher Innenstadt sowie der Anbindung an touristisch interessante Sehenswürdigkeiten im Großraum Zürich und der Schweiz hat auch der Tourismus in den letzten Jahrzehnten verstärkt an Bedeutung gewonnen. Pro Jahr verzeichnet Zürich mehr als 9 Millionen Tagestouristen sowie ca. zwei Millionen Übernachtungsgäste, wobei hier die Mehrheit der Übernachtungsgäste auf geschäftliche Veranlassung in Zürich übernachten dürften.

Lebensqualität in Zürich

Zwischen 2001 und 2008 konnte sich Zürich sieben Mal in Folge den Titel als Stadt mit höchster Lebensqualität weltweit sichern. Die Beratungsfirma Mercer untersuchte hierbei die 215 Großstädte anhand der Kriterien Erholung, Sicherheit, Sauberkeit, Freizeit, politische und ökologische Stabiltät. Darüber hinaus wird Zürich regelmäßig als die Stadt mit den höchsten Lebenshaltungskosten gelistet.

Werbeagenturen in Zürich

Durch die geringen Lebenshaltungskosten ist Zürich ein attraktiver Standort für die internationale Agenturszene. Daher ist es nicht verwunderlich, dass internationale Agenturen wie BBDO oder Saatchi & Saatchi ein Büro in der größten Stadt der Schweiz betreiben. Neben zahlreichen Netzwerk-Agenturen sind auch einige der größten inhaber-geführten Agenturen in Zürich vertreten.

Netcetera

Während netcetera keine Werbeagentur im klassischen Sinne sein dürfte, spielt das Unternehmen in der Kommunikationsbranche als größte Schweizer Softwarefirma mehr als nur eine Nebenrolle. Das Unternehmen wurde Mitte der 1990er Jahre durch fünf Studienkollegen gegründet und ist zwischenzeitlich zu einer signifikanten Holdinggesellschaften angewachsen. Daraus bildete sich die netcetera-Gruppe, die unter anderem aus den Unternehmen Blokverse, braingroup, Cognism und D|ONE besteht.

Laut Unternehmenspräsentation deckt das Unternehmen „den gesamten IT-Lebenszyklus ab“, von der Strategie bis zur Umsetzung und die Inbetriebnahme. Hierbei setze das Unternehmen auf eine ausgewogene Kombination aus „neuster Technologien“ und „bewährter Standards“. Somit sichere das Unternehmen Investitionssicherheits von Großprojekten bis hin zu innovativen Start-Ups.

Liip

Liip ist eine der größten Schweizer Kommunikationsagenturen mit Hauptsitz in Zürich. Das Unternehmen konnte in den vergangenen Jahren einige signifikante Preise gewinnen, hierzu zählt der Prix Balance und konnte durch gute Bewertungen im Job Portal Kununu sowie dem German Design Award zeigen, dass das Unternehmen nicht nur bei Kunden und Geschäftspartnern sondern vor allem auch bei seinen Mitarbeitern gut ankommt.

Vor einigen Jahren hat Liip durch die Einführung flacher Hierarchien für Aufsehen in der Szene gesorgt. Seit Anfang 2016 setzt das Unternehmen auf Rollen statt auf Chefs, in der Branche auch Holacracy genannt. Eine klassische Hierarchie mit entsprechenden Managementstrukturen und Entscheidungswege sucht man seitdem bei Liip vergeblich. Stattdessen haben alle Mitarbeiter selbst Verantwortung und müssen verantwortungsvoll Entscheidungen treffen. Das Unternehmen berichtet, dass die Einführung zunächst einige Mitarbeiter verunsichert habe, der Pro-Kopf-Ertrag seit dem deutlich angestiegen ist.

Dennoch habe das Modell auch seine Grenzen, so der „ehemalige Geschäftsführer“ Tonio Zemp. Insbesondere im Projektmanagement stoße man schnell an seine Grenzen. Hier haben sich Modelle wie Scrum bewährt.

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass Zürich durch niedrige Steuersätze und eine hervorragende Lebensqualität Idealbedingungen für Unternehmen und die Werbe- und Kommunikationsbranche insgesamt bietet. Neben zahlreichen Netzwerk-Agenturen haben auch innovative Unternehmen wie netcetera oder Liip, die neue Wege einschlagen, einen festen Platz in der Zürcher Agentur-Szene. Nahezu alle Prognosen bescheinigen Zürich eine glänzende Zukunft. Auch wenn die Stadt im Vergleich zu Berlin, München oder Wien nicht den absoluten Spitzenplatz als europäische Werbestadt einnimmt, steht einer signifikanten Weiterentwicklung nichts mehr im Wege.