Hannover

Abbildung von Hannover

Als Landeshauptstadt Niedersachsens ist Hannover gleichzeitig die größte Stadt der Region und mit rund 530.000 Einwohnern eine der größten Städte Deutschlands. Während die Stadt vielleicht nicht das Aushängeschild schlechthin für die deutsche Werbeagentur-Szene darstellt, gibt es einige kleinere und mittelgroße Startups, die sich den wachsenden Dienstleistungssektor sowie Hannovers Status als deutsche Messestadt zunutze gemacht haben.

Stadtbild und Geschichte von Hannover

Das heutige Stadtbild Hannovers würde nicht zwangsläufig den Schluss zulassen, dass die Stadt auf eine über tausendjährige Geschichte zurück blickt. Oder anders formuliert: Wer sich als Tourist eine mittelalterliche deutsche Altstadt ansehen wollte, wird woanders eher fündig.

Der Name Hannover stammt vermutlich aus dem altdeutschen Honovere („am hohen Ufer“). Im Hochmittelalter erhielt Hannover das Stadtprivileg, in der frühen Neuzeit und während des Dreißigjährigen Krieges wurde Hannover zur Festungsstadt. Im 19. Jahrhundert war Hannover preußische Provinzhauptstadt. Durch die strategisch wichtige Lage der Stadt im Zentrum von Deutschland wurde im Zweiten Weltkrieg ein großer Teil der Stadt zerstört und nur in Teilen wieder aufgebaut. Im Jahr 2000 veranstaltete Hannover das erste Mal eine Weltausstellung. Unter dem Motto Mensch, Natur, Technik beteiligten sich 155 Nationen, die Expo 2000 zog insgesamt 18 Millionen Besucher an.

Berühmte Hanoveraner

Aus Hannover kommen einige prominente Söhne und Töchter. Hierzu zählen der Künstler Kurt Schwitters, die politische Philosophin und Journalistin Hannah Arendt und der Verleger und Gründer der Zeitschrift „Der Spiegel“ Rudolf Augstein. Zu den prominentesten Hannoveranern der Gegenwart zählen Ernst August Prinz von Hannover, die Regisseurin Doris Dörrie, Der Sänger Klaus Meine, die Sängerin Lena Meyer-Landrut sowie die Fußballspieler Per Mertesacker und Fabian Ernst.

Wirtschaft und Industrie in Hannover

Hannover erwirtschaftete im Jahr 2012 ein Bruttoinlandsprodukt von insgesamt 29.551,5 Mio. Euro. Die Kaufkraft je Einwohner liegt bei rund 22.000 EUR, insgesamt 300.000 Menschen gehen in Hannover einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach. Laut der IHK gibt es ca. 34.000 Betriebe in Hannover, zu den größten Arbeitgebern zählen Volkswagen, Klinikum Region Hannover, Continental, die Sparkasse, VHV Versicherungen, Talanx und WABCO. Im Großraum Hannover beschäftigen die Deutsche Post sowie die Bahn insgesammt knapp 10.000 Mitarbeiter.

Zu den umsatzstärksten Unternehmen, die in Hannover ihren Sitz oder Hauptsitz haben gehören die Continental AG, als einziger DAX-Konzern in der Region, Komatsu Hanomag, der Touristikkonzern TUI, Bahlsen sowie die Brauereien Gilde Brauerei und die Herrenhäuser Brauerei. Ehemalige Unternehmen, die früher als eigenständige Unternehmen in der Region existierten waren der Montankonzern Preussag, Sprengel, Pelikan und Geha sowie die Schallpllattenfabrik Deutsche Grammophon.

Tourismus

Hannover gilt im Vergleich zu anderen Top-Destinationen in Deutschland nicht gerade als das touristische Aushängeschild im Ausland. Dies liegt an der bereits erwähnten Innenstadt, die im Vergleich zur Innenstadt anderer, kleinerer Städte Deutschlands nach Ansicht vieler Besucher und Hannoveraner etwas steril wirkt. Dennoch gibt es einzelne Stadtteile, die nicht nur Messebesucher anzieht sondern auch Touristen, die in Hannover von einer exzellenten Lage zwischen den größten Städten Deutschlands profitieren.

Da Hannover mittlerweile das größte Messegelände der Welt hat und daher seit mehreren Jahrzehnten als Messestadt gilt, hat sich seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges mit den „Messemuttis“ eine Tradition entwickelt, die in Deutschland ihresgleichen suchen dürfte: Auf Grund des Betten-Mangels kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges boten viele Menschen ihre Haushalte für Messebesucher an – ein zeitgenössisches Air B&B sozusagen. Zu den signifikantesten Ausstellungen auf dem Gelände gehören oder gehörten die Interschutz, LIGNA, Agritechnica, ILA und CEBIT.

Werbeagenturen in Hannover

Obwohl Hannover mit TUI und der Hannoverschen Versicherung im Bereich Dienstleistung einen Spitzenplatz in der deutschen Wirtschaft einnimmt, nimmt Hannover im Vergleich zu den großen Nachbarn Hamburg und Berlin einen hinteren Platz ein. Grund hierfür ist in erster Linie die Größe der Stadt im Vergleich zu Hamburg und Berlin, wobei letztere auf Grund seiner geringen Lebenshaltungskosten und dem mittlerweile weltweit bekannten Startup-Klima schwer einzuholen sein dürfte. Die umsatzstärkste Werbeagentur in Hannover ist die 1995 gegründete Agentur Kochstraße Agentur für Marken mit Sitz an der Plaza de Rosalia.

Brigade Eins

die Werbeagentur Brigade Eins hat ihren Sitz in der Lavesstraße 3 A in Hannover und legt u.a. den Fokus auf die Disziplinen Strategie, Konzeption, Marketing, Kommunikation, Webdesign, Programmierung, Fotografie und Film sowie Messe- und Raumgestaltung. Zu den bekanntesten Kunden des Unternehmens zählen die Concordia Lebensversicherungs AG, das Deutsche Rote Kreuz sowie die Feindruckerei Gutenberg Beuys.

Die Werbereiter

zu den jüngsten Agenturen im Raum Hannover zählen die Werbereiter. Seit 10 Jahren legt die Agentur den Fokus sowohl auf klassische Werbung aber auch auf „modernere“ Dienstleistungen wie etwa dem Webdesign. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch in den Bereichen Coroporate Design, Key-Visuals, Verkaufsförderung sowie Flyer-Design seine Beratungsleistungen an. Zu den Kunden des Unternehmens zählen das Land Niedersachsen, die Landesunfallkasse Niedersachsen, das TUI ReiseCenter sowie das Hapag-Lloyd Reisebüro.

Agentur Kochstraße

Die Agentur Kochstraße ist die umsatzstärkste Werbeagentur im Raum Hannover. Das Unternehmen wurde im Jahre 1995 gegründet und wurde seitdem mit mehreren signifikanten Preisen der Branche bedacht. Die Agentur hat ihren Sitz an der Plaza de Rosalia, die Geschäfte werden von Marc Buchholz, Jörg Buck, Marc Klossek, Markus Kreykenbohm, Gesa Lischka und Daniela Reeh geeführt.

Zu den erfolgreichsten und bekanntesten Projekten zählen das Packaging für die Sennheiser Kopfhörer HD 100, HD 300 und HD 400S. Darüber hinaus hat die Agentur Kochstraße mit der Kamapgne Work Hard. Play hard. Pfleg zart eine erfolgreiche Kampagne für das Mittel gegen Haarausfall Brisk gelauncht. Lokal zeichnet sich die Agentur für das Sportmarketing des Vereins Hannover 96 verantwortlich und gestaltet die Bannerwerbung für die Heimspiele des Vereins. Neben Sennheiser zählen Hagebau, die AOK Niedersachsen sowie Volkswagen zu den bekanntesten Kunden der Agentur.

Fazit: Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Hannover im Werbeagentur-Leben nicht die Spitzenposition einnimmt, was angesichts der Wirtschaft und Industrie vor Ort sowie der Einwohnerzahl nicht weiter verwunderlich ist. Ob sich diese Situation in naher oder ferner Zukunft ändert bleibt abzuwarten. Jedenfalls führt die Agentur Kochstraße die lokale Szene als umsatzstärkste Agentur Hannovers an. Desweiteren gibt es einige größere und kleinere Agenturen, die von der Printwerbung bis hin zu digitalen Kampagnen ein breites Portfolio an Dienstleistungen anbietet.